Kredit-
anfrage
starten

10 Tipps, wie Sie bessere Kreditzinsen für Ihre Firma aushandeln

Laura Schaad - 06.06.2021
Wissen | 10 Tipps Kreditzinsen | Systemcredit AG

Symbolbild: Suche nach den besten Kreditzinsen (Quelle: Marten Bjork, Unsplash)

Kreditzinsen setzen sich aus verschiedenen Positionen zusammen. Wer diese kennt und zu beeinflussen weiss, steht klar im Vorteil bei den Verhandlungen. Erfahren Sie, wie sich die Kapitalkosten zusammensetzen und wie Sie für Ihre Firma bessere Kreditzinsen aushandeln können. 


 

Autoren:   Daniel V. Christen
                   Laura Schaad

 


Die Kosten Ihres Kredits setzen sich aus verschiedenen Positionen zusammen, auf die Sie mehr oder weniger Einfluss nehmen können. Details zur Zusammensetzung finden Sie im früheren Artikel «CAPM – Wie Ihre Kreditzinsen berechnet werden» hier: Artikel.

Hier nochmals die einzelnen Positionen:

Rendite einer risikolosen Anleihe

+         Risikokosten

+         Eigenkapitalkosten

+         Verwaltungskosten

+         Gewinnmarge

=         Kreditzinsen in % (pro Jahr Laufzeit)

 

Doch welche eignen sich nun zur Beeinflussung durch Sie und damit zur Optimierung und worauf sollten Sie achten, wenn Sie bessere Kreditzinsen aushandeln wollen? Das wollen wir uns nun etwas genauer ansehen.

 

Rendite einer risikolosen Anleihe

Sie können nur auf Positionen Einfluss nehmen, wo Ihnen das der Kreditgeber zugesteht – oder zugestehen kann. Bei der «Rendite einer risikolosen Anleihe» handelt es sich um einen äusseren Faktor, der als Basis für alle Akteure des Finanzplatzes dient und somit keinen Einfluss erlaubt.

 

Risikokosten

Die Risikokosten hingegen basieren auf dem Firmenrating sowie einem Branchenrating. Das Firmenrating bewertet die individuelle Ausprägung Ihres KMU und somit können Sie hier am meisten bewirken. Beim Branchenrating können sie nur bedingt Einfluss nehmen – sie sollten sich allerdings gut überlegen, welche Branche und NOGA-Code Sie gegenüber dem Finanzierungsgeber angeben. Nur kleine Unterschiede in der Klassierung können schon grosse Auswirkungen auf Ihr Branchenrating haben.

 

Verwaltungskosten

Die Verwaltungskosten betreffen Ihre Firma zwar insofern, als Sie ja die Dienste des Kreditgebers in Anspruch nehmen; diese fallen dem Kreditgeber aber auch an, wenn sie diesen nicht berücksichtigen. Somit sind das Fixkosten des Kreditgebers und durch Sie nicht beeinflussbar.

 

Gewinnmarge

Zu guter Letzt zu den Gewinnmargen – auch diese sind nur bedingbar beeinflussbar, schliesslich können Sie dem Finanzierungsgeber nicht sagen, wieviel Gewinn er mit Ihnen machen soll. Aber Sie können sehr wohl wählen, bei welchen Kreditgebern Sie auf Kreditsuche überhaupt vorsprechen wollen. Alle Kreditgeber haben ihre Vor- und Nachteile sowie unterschiedliche Kosten- und Gewinnziele. Es lohnt sich daher, sich gut über die Kreditgeber zu informieren, um herauszufinden, welcher zu Ihrer Firma und Ihrem Projekt passt.

 

Attraktivere Kreditzinsen erhalten

Nachdem wir nun die Beeinflussbarkeit der einzelnen Positionen genauer betrachtet haben, sind Sie bestimmt daran interessiert, zu erfahren, was Sie denn genau tun können, um bessere Kreditzinsen zu erhalten:

 

1. Planen Sie Ihre Finanzen

Die Planung Ihrer Finanzen erlaubt es Ihnen, einen Finanzierungsbedarf frühzeitig aufzudecken. Die Finanzierungssuche unter Zeitdruck führt zu einer schlechten Verhandlungsposition oder gar Fehlern, die sich später nicht mehr beheben lassen.

 

2. Prüfen Sie mehrere Kreditgeber

Wir erleben immer wieder, dass KMU nur Ihre Hausbank anfragen. Das macht sicherlich Sinn, da dort bereits ein Vertrauensverhältnis besteht. Allerdings können Sie nicht wissen, ob Sie dort auch die besten Konditionen erhalten, wenn Sie nicht vergleichen können. Haben Sie sich mit frühzeitiger Planung genügend Zeit für die Kreditsuche verschafft, so können Sie mehrere Kreditgeber prüfen und mehrfach Offerten einholen. So haben Sie Vergleichsmöglichkeiten und eine höhere Wahrscheinlichkeit, die attraktivsten Kreditzinsen zu erhalten. Und das auch bei Ihrer Hausbank, die Sie mit Konkurrenzofferten allenfalls unter Erklärungsdruck bringen.

 

3. Frühzeitig Richtofferten einholen

Haben Sie passende Kreditgeber gefunden, so macht es Sinn, frühzeitig Richtofferten zu erfragen, um zu sehen, wohin die Reise geht. Doch auch für diese Anfragen müssen Sie bereits Unterlagen einreichen – ganz ohne Papierkram geht es dann doch nicht. Eine Kurzdokumentation sowie die Jahresabschlüsse der letzten zwei Jahre reichen meistens aus. Und keine Sorge – Kreditgeber unterstehen strenger Geheimhaltungspflicht.

 

4. Sorgen Sie für eine saubere Dokumentation

Bereiten Sie alle Unterlagen sorgfältig vor. Hier gilt: der erste Eindruck zählt. Sind die Unterlagen unvollständig oder nicht sauber dargestellt, hinterlässt das einen schlechten Eindruck. Punkten Sie hier durch gute Vorbereitung.

 

5. Optimieren Sie die Jahresabschlüsse

Wenn Sie vorausschauend planen und somit frühzeitig wissen, wann eine wichtige Finanzierung anfällt, können Sie den entsprechenden Abschluss innerhalb des gesetzlichen Rahmens steuern. Arbeiten Sie dabei mit Ihrem Treuhänder zusammen, wenn dieser Ihren Betrieb gut kennt.

 

6. Berücksichtigen Sie auch «Soft Facts»

In die Risikobewertung Ihrer Firma fliessen auch sogenannte «Soft Facts» mit ein, wie beispielsweise die Fähigkeiten der Geschäftsleitung. Diese weichen Faktoren werden anhand verschiedener Hinweise beurteilt, so zum Beispiel am Lebenslauf der Schlüsselpersonen, aber auch daran, wie exakt das Leitungsteam in der Vergangenheit Budgetziele erreichte oder ob es nachhaltig Gewinne erzielte.

 

7. Aufgeräumter Betrieb

Wir empfehlen auch sehr, Kreditgeber zu Betriebsbesichtigungen einzuladen und so Ihr Geschäft erlebbar zu machen. Broschüren und Unterlagen bieten zwar eine Basis zur Beurteilung, nichts zeigt Ihre Firma aber besser, als selbst zu erleben, wie bei Ihnen angepackt wird. Achten Sie beim Besichtigungstermin aber unbedingt darauf, dass alles einwandfrei funktioniert in Ihrem Betrieb, alles aufgeräumt und sauber ist und in Zwischenlagern kein «totes Kapital» herumsteht.

 

8. Transparenz schaffen

Der Finanzierungsgeber leiht Ihnen Geld und will deshalb genau wissen, wer Sie und Ihr KMU sind. Er wird also genau prüfen, was in Ihrer Firma vor sich geht – er ist von Gesetzes wegen sogar dazu verpflichtet. Wir raten daher, Probleme und Schwächen von Beginn weg proaktiv anzusprechen. Der Kapitalgeber findet diese sowieso früher oder später heraus, und dann ist der Schaden angerichtet. Sprechen Sie Problemzonen direkt an, so haben Sie die Chance, Ihre zukünftigen Kreditgeber zu überzeugen. Allgemein schafft Transparenz und Offenheit Vertrauen beim Kreditgeber, was wiederum in besserem Rating und langfristig gutem Verhältnis zum Kapitalgeber resultiert.

 

9. Sicherheiten anbieten

Sicherheiten werden angeboten, um das Risiko zu senken, das der Kreditgeber eingeht, wenn er Ihnen Geld leiht. Das Recht des Gläubigers, diese Sicherheit bei einem Ausfall als Pfand einzusetzen, senkt sein Risiko deutlich. Sie hingegen erhalten trotzdem die für Sie wichtige Liquidität. Wir empfehlen aber immer, Sicherheiten nicht von Beginn weg anzubieten. Nur ohne Sicherheiten erfahren Sie, wie hoch die maximal zu bezahlenden Kreditzinsen sind und können dann die wertvollen Sicherheiten nach und nach für das Entgegenkommen des Finanzierungsgebers beim Zins eintauschen.

 

10. Kreditzinsen erklären lassen

Haben Sie Offerten erhalten, so lassen Sie sich die Kreditzinshöhe sowie deren Zusammensetzung genau erklären. Dann wissen Sie nun, welche und wo Sie beeinflussen können, um bessere Kreditzinsen für Ihre Firma aushandeln.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren Verhandlungen!